Neuigkeiten


Der Lautrer Lebenslauf 2020 lief anders! Aufgrund der aktuellen Corona-Krise konnte die Benefizveranstaltung „Lautrer Lebenslauf“ nicht wie gewohnt stattfinden. 

2020 hieß es: „Setz ein Zeichen gegen Krebs! Lauf deine eigene Strecke! Helfe mit deinem Startgeld am 05. oder 06.09.2020! Durch die freiwillige Startgebühr unterstützte man die kostenfreien Angebote und Leistungen des Fördervereins „Mama/Papa hat Krebs“ Kaiserslautern e.V. sowie der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz.

Über 400 Teilnehmer nahmen teil und liefen die, u.a. digital per App, bereitgestellte Strecke. Die individuellen Startnummern wurden von fast allen Läufern ausgedruckt und so erkannte sich die Community bei Ihren Läufen im Pfälzer Wald und auf der Original-Strecke des Lebenslaufs. Das Motto „Lautern läuft“ und der Gemeinschaftsgedanke führte zu dieser tollen Teilnehmerzahl.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei allen Teilnehmern, allen Sponsoren, allen Untersützern und dem FCK-Running!

>> Alle FOTOS können H I E R eingesehen werden. <<

2020 hieß es:
Lauf Deine eigene Strecke!!
Für ein gemeinsames Ziel:

Deine gute Tat zugunsten „Mama/Papa hat Krebs“

________________________________________________________

„Mama/Papa hat Krebs“ KL e.V. sagt gemeinsam ´Danke´ mit:Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Oberbürgermeister Klaus Weichel, FCK-Stadionsprecher Horst Schömbs, FCK-Spieler Christian Kühlwetter, Florian Dick, uvm.

Ein Hoch auf Ehrenamt„Hallo ich bin Burgard“, so begann ein Ehrenamtlicher die offizielle Veranstaltung und den Besuch der Ministerpräsidentin Malu Dreyer beim Förderverein „Mama/Papa hat Krebs“ Kaiserslautern eV.
Mit Beginn der Veranstaltung hatten alle das Gefühl in einer großen gemeinschaftlichen Familie zu sein. So wurde auch auf die offizielle standardmäßige Begrüßung an den Anfang der Veranstaltung zu setzen – stattdessen erzählten stellten die Ehrenamtlichen sich und die Organisation vor. „Hallo ich bin Dennis und war zuerst ´Bundesfreiwilligendienstler´ im Verein und im Anschluss voller Überzeugung weiterhin als Ehrenamtlicher tätig. Wenn man spürt was man bewegt, möchte man einfach weitermachen.“
Insgesamt 12 Ehrenamtliche und Unterstützer erzählten Ihre Beweggründe: „Ehrenamt und soziales Engagement kennen bei uns beiden keine Grenzen – wir leben es mit voller Leidenschaft – egal in welchem Alter.“, so Sarah Milz (18), die jüngste und Brigitte Uhly (84), die älteste der Ehrenamtsgruppe.

Technikklasse spendet 500 Euro„Wir wollen etwas Gutes tun und den Betroffenen helfen, die es benötigen - am besten regional und in Kaiserslautern“, so die Schüler der Berufsbildenden Schule I - Technik – Kaiserslautern beim Besuch des Fördervereins „Mama/Papa hat Krebs“ Kaiserslautern e.V.
Die Schülerinnen und Schüler der 11. Und 13. Jahrgangstufe der BBS 1, Technikgymnasium, waren im Dezember eine Woche lang ehrenamtlich auf dem Kaiserslauterer Kulturmarkt aktiv – auch über das ganze Wochenende. Der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee, Kuchen, Waffeln & Co wollten Sie einer regionalen, sozialen Einrichtung zukommen lassen. Sie freuen Sich mit Ihrer Tätigkeit einen Betrag von 500,00 Euro überreichen zu können.


Kochklasse spendet 300 EuroDie Köchinnen und Köche im zweiten Lehrjahr, die Kochklasse „2018“, der BBS 1, sagten sich „backen für ein soziales Projekt und den guten Zweck“ und backten im Dezember alle gemeinsam Plätzchen und verkauften diese selbst innerhalb eines Tages. Am Ende rundeten Sie den Betrag mit privaten Geldern auf, sodass Sie auf eine Summe von 300,00 € kamen.
Auch aufgrund der Verbindung der Schule zum 1.FC Kaiserslautern, entschieden sich die Schüler für das Projekt „Mama/Papa hat Krebs“, welches durch die „Betze Engel“ unterstützt wird.

„Es ist mir eine Herzensangelegenheit bei dieser Spendenübergabe der Schüler dabei zu sein“, so Christian Kühlwetter, der 23-Jährige Stürmer des 1.FC Kaiserslautern und Pate des Fördervereins „Mama/Papa hat Krebs" Kaiserslautern e.V.

Gemeinsam mit seinem FCK-Kollegen Florian Dick liegt ihm sehr viel an der Unterstützung von sozialen Projekten.
Die rund 40 Schülerinnen und Schüler freuten Sich über den Besuch des Fußballprofis und über die anschließende Autogrammstunde.
„Ein solches Engagement der Lehrer und der Schüler muss gefördert und honoriert werden, Krebs ist eine Sache, die eigentlich jeden betrifft“, unterstreicht Kühlwetter die Bedeutung des Projekts, dass Familien unterstützt, die von dieser schweren Krankheit betroffen sind, und das sich durch Spenden wie diese finanziert.

Cookies, die Tracking- oder Werbezwecken dienen oder technisch nicht notwendig sind, werden auf unserer Seite nicht eingesetzt.